Kammerchor

Libera Voce e.V.

Kammerchor Libera Voce e.V. aus Kempen

Der Kammerchor Libera Voce e.V. ist ein gemischtes Vokalensemble.
Gegründet 2012 als Kammerchor der Chorakademie Kempen, erfuhr er im August 2016 eine Neugründung als eigenständiger Verein unter dem Namen „Kammerchor Libera Voce e.V.“.

Die Mitglieder, derzeit ca. 25 Sängerinnen und Sänger, bringen langjährige chorische und stimmliche Erfahrung mit.

Nach langer Corona-Pause hat der Chor mit seinem neuen künstlerischen Leiter
Ingo Hoesch ab Mai 2021 die Probenarbeit wieder aufgenommen.

Der Kammerchor Libera Voce e.V. widmet sich der Chorliteratur verschiedenster Epochen auf gehobenem musikalischen Niveau. Stilistische Vielfalt sowie musikalisch sorgfältige, detaillierte Erarbeitung haben im gemeinsamen Musizieren hohe Priorität.

Das breitgefächerte Repertoire reicht von A-capella-Stücken des Barock bis hin zu Kompositionen der Moderne. Neben geistlicher und weltlicher Chormusik unterschiedlicher Stilrichtungen gehört auch Anspruchsvolles der „leichten Muse“ dazu.

Zur Aufführung gelangten bisher mit überzeugendem Erfolg und überaus positiver Resonanz:

 

  • „Come again, sweet love“ von John Dowland

  • „I love alas, I love Thee“ von Thomas Morley

  • „Belle qui tiens ma vie“ von Thoinot Arbeau

  • „Quand je bois du vin clairet“, anon.

  • „La bellezza“ von Giovanni Giacomo Gastoldi

  • „El Grillo von Josquin Des Prez

  • „Cucú, cucú!“ von Juan del Encina

  • „Dindirín Dindirín“, anon.

  • „Matona mia cara“ und „Bonjour mon coeur“ von Orlando di Lasso

  • „Mein Gmüth ist mir verwirret“ von Hans Leo Haßler

  • „Innsbruck, ich muss dich lassen“ von Heinrich Isaak

  • „Se lontan, ben mio, tu sei“, „Mi lagneró tacendo“, „Unsre Wiesen grünen wieder“ und „Abendruhe“  von Wolfgang Amadeus Mozart

  • “Winterreise” von Franz Schubert, arr. Gregor Meyer für Bariton, Chor und Klavier

  • „Old American Songs“ von Aaron Copland
  • „Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms
  • „Liebeslieder-Walzer“ von Johannes Brahms
  • „Drei Gesänge für sechsstimmigen Chor a cappella op. 42“ von Johannes Brahms
  • „Three Nocturnes“ („Lullaby“, Ballade to the Moon“ und „Star Sonnet“) und
  • „Willow Wood“ von Daniel Elder
  • „Stars“, „Only in Sleep“ und „O Salutaris Hostia“ von Eriks Esenvalds
  • „Sleep“ von Eric Whitacre
  • „Nunc Dimittis“ von Pawel Lukaszewski
  • „Sunrise Mass“, „Days of Beauty“, „Dark Night of the Soul“ und „Across the Vast Eternal Sky“ von Ola Gjeilo
  • „The Water is Wide“, arr. Craig Hella Johnson
  • „Bogoroditse Dyevo“ von Sergei Rachmaninoff
  • „Den Dagen“ und „Behold the Lamb of God“ von Fredrik Sixten
  • „Alleluia“ von Randall Thompson
  • „Miserere“ von Gregorio Allegri
  • „O Magnum Mysterium“ von Morten Lauridsen
  • „O Magnum Mysterium“ von Francis Poulenc
  • „Berliner Messe“ von Arvo Pärt
  • „Darthulas Grabesgesang“ von Gottfried Herder
  • „Mein kleiner grüner Kaktus“ von Comedian Harmonists
  • „Christvesper“ von Rudolf Mauersberger
  • „Ceremony of Carols“ von Benjamin Britten
  • „Halleluja“  und „And the Glory of the Lord“ aus „Messias“ von Georg Friedrich Händel
  • „Magnificat“ von Giovanni Battista Pergolesi
  • „Ave Verum Corpus“ von Edward Elgar
  • „If ye love me“ und „O Nata Lux de Lumine“ von Thomas Tallis
  • „Morning has broken“ und „Gifts for the Child of Winter“ von Bob Chilcott
  • „Die wunderbarste Zeit ist nah“, Christmas Lullaby“, „Il est né le divin Enfant“,
  • „Candlelight Carol“ und „Der Stern zu Bethlehem“ von John Rutter
  • „Es ist ein Ros entsprungen“ von Michael Prätorius
  • „Machet die Tore weit“ von Andreas Hammerschmidt
  • „In Dulci Jubilo““ von Dietrich Buxtehude
  • „Ave Maria“ von Charles Gounod
  • „Ave Maria“ von Josquin Desprez
  • „117. Psalm“ von Georg Philipp Telemann
  • „Dona nobis Pacem“ von Johann Sebastian Bach
  • „O Light of Life!“ von Mack Wilberg
  • „Jingle, Bells“ und „Ding! Dong! Merrily on high“, arr. Mack Wilberg
  • „Lord oft he Dance“, „Herbei, o Ihr Gläubigen“, „Da draußen im Stalle“ und „Hört der Engel große Freud´“, arr. David Willcocks
  • „Coventry Carol“ (trad.)
  • „O du fröhliche“ (trad.)

Wir suchen:

Wir freuen uns über Projekt-Sänger in allen Stimmgruppen.

Auch über Projekte hinaus nehmen wir gern neue Mitglieder in allen Stimmgruppen auf.

Bei Interesse kontaktieren Sie uns gerne unter

info@libera-voce.de

Wir proben:

Jeden Montag
von 19:45 Uhr – 21:45 Uhr

wieder wie gewohnt in der Aula des Thomaeum.

Wer gerne mal schnuppern kommen möchte, ist herzlichst dazu eingeladen.

Wir bitten vorher um Rücksprache unter info@libera-voce.de .

Spenden:

Sie möchten den Chor durch eine Spende unterstützen?

Wir freuen uns sehr über jede Spende auf folgendes Konto:

Deutsche Skatbank
DE18 8306 5408 0004 0415 18

Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenquittung darüber aus.

Kontaktieren Sie uns einfach!

info@libera-voce.de